Willkommen im Fachbereich für Gründer & Start-Ups!

Möchte ich auf selbständiger Basis arbeiten und völlige Entscheidungs- und Handlungsfreiheit? Übernehme ich gerne Verantwortung und ein entsprechendes Risiko? Bin ich ein Unternehmer/eine Unternehmerin?

Der Weg in die Selbstständigkeit ist ein spannender Schritt, welcher gut durchdacht werden sollte. Um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und zu leiten, sind neben den notwendigen Fachkenntnissen, Branchenerfahrungen und kaufmännischem Verständnis auch andere, persönliche Aspekte eine wichtige Voraussetzung. Seien Sie daher ehrlich zu sich selbst und fragen Sie sich vorab: „Kann meine Idee Erfolge erzielen und bringe ich genügend Motivation mit?“.

Arbeiten Sie gerne eigenständig und besitzen Sie über genügend Ausdauer, viel Zeit und Kraft, um dies in den Aufbau Ihres Unternehmens zu investieren? Motiviert Sie der Gedanke, Ihren beruflichen Alltag selbst gestalten zu können und wichtige Entscheidungen treffen zu können? Sind Sie gerne im Kontakt mit Menschen und haben Sie Spaß daran, andere von Ihren Vorstellungen zu überzeugen?

Wenn Sie die Fragen bejahen können, ist es von Vorteil, wenn Sie Menschen haben, die Ihnen beiseite stehen und Ihnen Kraft für die täglichen Herausforderungen geben. Teilen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Partner, Ihrer Familie und Freunden und holen Sie sich Verständnis für schwierige Zeiten.

Vergessen Sie nicht: Experten wie z.B. Steuerberater können Ihnen Aufgaben abnehmen und Sie unterstützen, damit Sie sich voll und ganz auf das tägliche Unternehmensgeschäft konzentrieren können.

Bevor der Weg in die Selbstständigkeit eingeschlagen werden kann, bedarf es einer erfolgsträchtigen Geschäftsidee. Doch nicht jede Idee ist in der Realität tatsächlich umsetzbar. Prüfen Sie daher im Vorhinein, ob Ihre Geschäftsidee erfolgsversprechend und umsetzbar ist.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was macht mein Produkt/meine Dienstleistung einzigartig?
  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Was ist der Kundennutzen?
  • Wer sind meine Kunden und wie erreiche/halte ich diese?
  • Wie möchte ich meine Produkte/Dienstleistungen an den Kunden bringen?
  • Welche Einnahmen kann ich erzielen?
  • Welche physischen, menschlichen und finanziellen Ressourcen sind erforderlich?
  • Was sind die wichtigsten Tätigkeiten für mein Geschäftsmodell?
  • Wer sind meine wichtigsten Partner?
  • Mit welchen Kosten kann ich rechnen?

Doch es muss nicht immer die klassische Neugründung durch Entwicklung eines neuen Produktes oder Dienstleistung sein! Verbessern Sie bereits vorhandene und entwickelte Produkte und Dienstleistungen oder bieten Sie die Produkte für andere Zwecke oder auf anderen Märkten an. Oder übernehmen Sie ein bereits bestehendes Unternehmen oder kaufen Unternehmensanteile davon. In Familienbetrieben ist wiederum die Schenkung oder Erbschaft eines Betriebes sehr gängig. Auch Franchisesysteme sind eine beliebte Form der Selbstständigkeit. Einige Unternehmen bieten spezielle Kooperations- und Vertriebssysteme an. Sie erhalten zwar im Rahmen eines Franchise-Pakets unternehmensspezifische Vorgaben und Know-How vom Franchisegeber, treten jedoch trotzdem als selbständiges Unternehmen auf. Als Gegenleistung bezahlen Sie eine Franchisegebühr an den Franchisegeber. Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten – wählen Sie die passende für Sie!

Sie haben die persönlichen Voraussetzungen für einen Unternehmer und stehen schon mit einer konkreten Geschäftsidee für ein Produkt oder eine Dienstleistung in den Startlöchern? Sehr gut! :-)

Dann wird es nun Zeit für den Businessplan. Der Businessplan ist ein schriftliches Konzept, mit dessen Hilfe Sie die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee planen. Potenzielle Geschäftspartner und Financiers können auf Basis des Businessplans einschätzen, ob Ihre Idee realisierbar sowie erfolgsversprechend und eine Unterstützung sinnvoll ist. Die Durchleuchtung Ihrer Idee hilft Ihnen außerdem, Ihr Unternehmerrisiko stark zu reduzieren und gibt einen Leitfaden für die Entwicklung Ihres Unternehmens vor.

Achten Sie bei der Erstellung des Businessplans darauf, wer der Leser sein wird. Je nachdem, wer von Ihrem Unternehmenskonzept überzeugt werden soll (z.B. Kapitalgeber), sollten Schwerpunkte gesetzt und Themen entsprechend aufgearbeitet werden. Formulieren Sie den Businessplan kurz und prägnant (maximal 30 Seiten zuzüglich Beilagen) sowie leicht verständlich, sodass die wichtigsten Aussagen deutlich zum Ausdruck kommen.

Wie baue ich einen Businessplan auf?
  • Executive Summary:
    Der Businessplan beginnt mit einer sogenannten Executive Summary. Im Rahmen einer kurzen Zusammenfassung soll dem Leser ein Überblick über die Geschäftsidee gegeben werden. Ziel dieser Zusammenfassung ist es, beim Leser das Interesse und die Motivation für Ihre Produktidee zu wecken. Fassen Sie daher die wichtigsten Eckdaten der folgenden Punkte kurz und prägnant zusammen.
  • Produkt oder die Dienstleistung:
    Stellen Sie Ihr neues oder verändertes Produkt bzw. Dienstleistung im Detail vor und weisen Sie auf den Kundennutzen und die damit verbundenen Vorteile hin. Arbeiten Sie das Alleinstellungsmerkmal (Unique selling proposition = USP) heraus und definieren Sie, inwiefern sich das Produkt von Konkurrenzangeboten abhebt. Welche Kosten fallen für den Kunden und insbesondere für Sie an?
  • Markt und Wettbewerb:
    Beschäftigen Sie sich mit der Branche und dem Markt, auf welchem Ihr Produkt angeboten werden soll. Welche Entwicklungen und Trends zeigt dieser Markt? Gibt es viele Mitbewerber und wie können Sie sich unterscheiden? Prognostizieren Sie voraussichtliche Marktanteile und wie Sie sich am Markt positionieren wollen.
  • Marketing und Vertrieb:
    Die beste Geschäftsidee nützt nichts, wenn das Produkt oder die Dienstleistung nicht an den Mann oder die Frau gebracht wird. Überlegen Sie sich daher im Vorfeld, welche Marketingmaßnahmen Sie umsetzen werden. Definieren Sie Ihre Zielgruppe und mit welchen Werbemaßnahmen Sie diese erreichen möchten. Über welche Kanäle soll der Vertrieb erfolgen und wie erfolgt die Preisgestaltung (z.B. Rabatte, Zahlungskonditionen)?
  • Unternehmen und Management:
    Dieses Kapitel soll einen Einblick geben, welche Menschen und welches Unternehmen hinter der Geschäftsidee stehen. Nennen Sie den zukünftigen Firmennamen und an welchem Standort das Unternehmen zu finden sein wird. Welche Rechtsform und welches Gründungsdatum wird angestrebt? Beschreiben Sie die GesellschafterInnen, GeschäftsführerInnen und weitere Teammitglieder sowie deren Motivation. Nennen Sie auch Geschäftspartner wie z.B. Steuerberater oder Vertriebspartner, mit welchen Sie zusammenarbeiten werden. Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft das Geschäftssystem und die Organisation, wodurch Zuständigkeiten, Abläufe und Prozesse festgelegt werden.
  • Finanz- und Erfolgsplanung:
    Wie werde ich meine Geschäftsidee finanzieren und wie viel Kapital benötige ich? Stehen mir ausreichend Eigenmittel zur Verfügung oder brauche ich Fremdkapitalgeber? Welche Förderungen kommen für mich in Frage? Mit welchen Umsätzen und Kosten rechne ich? Dies stellt einen Auszug der Fragen dar, welche in Zusammenhang mit der Finanz- und Erfolgsplanung wichtig sind.
  • Abschließend empfiehlt es sich, einen konkreten Realisierungsfahrplan zu erstellen. Dieser enthält genaue Angaben zur Umsetzung und definiert Meilensteine, die zu einer bestimmten Zeit erreicht werden sollen.

Unser Tipp: Erstellen Sie den Businessplan unbedingt selbst, da Sie selbst als Gründer vor Geschäftspartnern und Financiers Rede und Antwort stehen. Sie erhalten von uns jedoch gerne Unterstützung und Input in sämtlichen Bereichen.

Der Businessplan stellt eine wichtige Grundlage für die Finanzierung dar. Haben Sie diesen plausibel und übersichtlich formuliert, können Sie Ihre Kapitalgeber überzeugen, in Ihre Geschäftsidee zu investieren. In den wenigsten Fällen stehen Neugründern von Beginn an die erforderlichen Mittel zur Verfügung und sind daher auf fremde Kapitalgeber angewiesen.

Neben der Finanzierung stellen Förderungen eine besondere Starthilfe für Neugründer dar. Die Höhe und Form der Förderung hängt dabei von unterschiedlichen Aspekten wie z.B. der Branche oder dem Standort ab. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig im Vorhinein, welche Förderungen für Sie in Frage kommen können.

Unser Service für Sie:

Gerne unterstützen Sie unsere Experten bei der Erstellung Ihres Finanzplans. Wir stellen gemeinsam mit Ihnen die passenden Förderanträge. Das Förderwesen ist einen sehr spezielle Angelegenheit, die viel Erfahrung erfordert. Viele Fördeprämien werden kurtfristig und zeitlich beschränkt vergeben. Deshalb ist ein guter Förderberater wichtig, der alle Änderungen & Neuerungen verfolgt und up to date ist.

Deshalb arbeiten wir mit Spezialisten aus den verschiedenen Förderbereichen zusammen:

Bevor die Gründung tatsächlich durchgeführt werden kann, ist die vorausschauende Wahl der gewünschten Rechtsform von Bedeutung. Die optimale Rechtsform hängt von diversen Faktoren, wie Haftung, Mindestkapital, Anzahl der beteiligten Personen, Art der Tätigkeit oder auch persönlicher Präferenzen ab und ist somit im Vorfeld zu bestimmen.

Unser Service für Sie:

Sie können im Bereich der Rechtsformwahl auf unsere Erfahrungen in den unterschiedlichsten Branchen zurückgreifen. Wir erarbeiten gemeinsam die maßgeschneiderte Rechtsform für Ihr Unternehmen. Wir haben für Sie die wichtigsten FAQs zur Rechtsformwahl zwischen GmbH & Einzelunternehmen zusammengefasst.

Unternehmensgründung

Je nach gewählter Rechtsform wird im ersten Schritt ein Gesellschaftsvertrag und eine Firmenbuchanmeldung benötigt.

Unser Service für Sie:

Wir unterstützen Sie auch beim Schritt der Unternehmensgründung und kümmern uns um den koordinierten Ablauf bis zur Eintragung im Firmenbuch.

Wurde Ihr Unternehmen gegründet, stehen Sie noch vor diversen Behördenwegen, um alle notwendigen organisatorischen Schritte abzuschließen. Beispiele für notwendige Erledigungen sind:

  • Anmeldung eines Gewerbes
  • Einholung einer Betriebsanlagengenehmigung
  • Steuerliche Registrierung beim Finanzamt
  • Registrierung bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
  • Beantragung einer Beitragskontonummer bei der Gebietskrankenkasse

Unser Service für Sie:

Im Rahmen unseres KPS-Gründerpakets unterstützen wir Sie bei Fragen rund um die Notwendigkeit der Gewerbeanmeldung, der Einholung einer etwaig benötigten Betriebsanlagengenehmigung sowie bei der Abwicklung dieser Anliegen. Außerdem übernehmen wir die gesamte steuerliche Registrierung und erledigen die notwendigen Meldungen bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft und der Gebietskrankenkasse.

Kurz vor der Geschäftseröffnung

Nach erfolgreicher Erledigung aller Behördenwege, kann der wahre Start in die Selbständigkeit beginnen. Nun gilt es, Ihr Unternehmen erfolgreich zu machen und den Überblick über diverse Fristen und Termine zu bewahren.

Unser Service für Sie:

Um Sie nicht ins kalte Wasser springen zu lassen, bieten wir Ihnen ein gemeinsames individuelles Coaching zu Beginn Ihrer Tätigkeit. Dort geben wir Ihnen die notwendigen Tipps zur Führung von Büchern, notwendigen Arbeitsaufzeichnungen, der Rechnungsausstellung, den wichtigsten Fristen und Terminen sowie zur gesamten Belegorganisation.

Nach der Geschäftseröffnung

Nachdem Sie nun Fit für die Eröffnung sind, ist es gerade in dieser Zeit bedeutend, dass Sie Ihre vollste Konzentration auf die operativen Tätigkeiten in Ihrem Unternehmen legen können, um einen bestmöglichen Start in die Selbständigkeit zu gewährleisten.

Unser Service für Sie:

Damit Sie den notwendigen Fokus beibehalten können, übernehmen wir folgende Leistungen für Sie:

  • Wir erstellen für Sie die monatliche Buchhaltung.
  • Sie erhalten ein aussagekräftiges Reporting, das Sie auf einen Blick über die wirtschaftliche Lage Ihres Unternehmens informiert.
  • Wir erstellen für Sie die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung.
  • Wir kümmern uns um die Erstellung und Übermittlung der erforderlichen zusammenfassenden Meldungen.
  • Wir kümmern uns um die fristgerechte An- und Abmeldung Ihrer Dienstnehmer.
  • Wir führen die monatlichen Gehaltsabrechnungen durch.
  • Wir nehmen Ihnen die Korrespondenz mit Finanzamt und Sozialversicherung ab.
  • Wir kümmern uns um die Einhaltung aller notwendigen Fristen.
Laufende Beratung den ersten Monaten in der Selbständigkeit

Nachdem Sie die ersten Monate erfolgreich absolviert haben und in der Selbständigkeit Fuß gefasst haben, ist es wichtig, die Zahlen Ihres Unternehmens kennenzulernen, notwendige Anpassungen zu erkennen und den Überblick über Termine, Fristen und allfälligen Liquiditätsbedarf zu wahren.

Unser Service für Sie:

Um Sie dabei zu unterstützen bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

  • Wir analysieren gemeinsam die von uns erstellten monatlichen Reportings und identifizieren Ihre wichtigsten Erfolgskennzahlen, um Ihr Unternehmen weiter zu verbessern.
  • Wir vergleichen Ihre Kennzahlen mit Branchendurchschnitten und besprechen Verbesserungspotentiale.
  • Wir geben Ihnen eine Vorschau über anfallende Zahlungen bei Finanzamt, Gebietskrankenkasse, Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft.
Nach dem ersten Jahr in der Selbständigkeit ist bereits die erste Routine im täglichen Ablauf eingekehrt. Auch in dieser Zeit und in der weiteren Zukunft hilft Ihnen unsere maßgeschneiderte Beratung auf unterschiedlichsten Gebieten:

Unser Service für Sie:

  • Wir kümmern uns um die Erstellung Ihrer Jahresabschlüsse und Steuererklärungen.
  • Wir stehen Ihnen jederzeit bei diversen steuerrechtlichen Fragestellungen zur Verfügung.
  • Wir führen betriebswirtschaftliche Beratungen wie Preiskalkulationen, Investitionsplanungen, Mindestumsatzberechnungen oder Personalkostenplanungen für Sie durch.
  • Wir sind Ihr Ansprechpartner für Finanzierungen und bereiten Sie auf Ihr Bankgespräch vor bzw. begleiten Sie auch gerne zu diesem.
  • Wir helfen Ihnen, Ihr Unternehmen steueroptimal zu führen.
  • Wir führen Liquiditätsplanungen für Sie durch.
  • Wir informieren Sie laufend über steuerliche Neuigkeiten und Prämienmöglichkeiten, die für Sie von Bedeutung sind.
  • Wir führen sämtliche benötigte Sonderprojekte in den unterschiedlichsten Bereichen wie Umgründungen, Unternehmensbewertungen, Betriebsprüfung, Beratung bei Unternehmensverkäufen, Nachfolgeplanungen oder Liquidationen für Sie durch.
  • Wir führen Hochrechnung durch und entwerfen Ihr individuelles Budget, um mit Ihnen gemeinsam die Zukunft zu planen.

Aktuelles für Gründer

Aktuelles für Gründer

  • Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit einem steuerfreien Beteiligungsverkauf?

    Die Veräußerung von Anteilen an Gesellschaften und anderen Vereinigungen ist grundsätzlich unecht umsatzsteuerbefreit. Das bedeutet, dass für den Verkauf der Beteiligung zwar keine Umsatzsteuer abgeführt werden muss, jedoch auch für – damit zusammenhängende – Eingangsleistungen kein Vorsteuerabzug zusteht.  Wann wird von zusammenhängenden Eingangsleistungen gesprochen? Wird ein Anteil an einer Gesellschaft (Beteiligung an einem Tochterunternehmen) verkauft, fallen in diesem Zusammenhang oft [...]

    Weiterlesen
  • Gewinnfreibetrag 2017 – Kauf von Wertpapieren

    Für wen gilt der Gewinnfreibetrag? Natürliche Person (Einnahmen-Ausgabenrechner, als auch Bilanzierer) Erzielung betrieblicher Einkünfte; Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, selbständiger Tätigkeit oder Gewerbebetrieb Gesellschafter von Mitunternehmerschaften Körperschaften wie GmbH und AG können keinen Gewinnfreibetrag geltend machen. Wie wird der Gewinnfreibetrag berechnet? Nach oben hin ist der Gewinnfreibetrag gedeckelt. Spitzenverdiender können bis zu EUR 43.350,- pro Veranlagungsjahr geltend machen. Eine genaue [...]

    Weiterlesen
  • Wir laden Sie zum kostenlosen Herbstgespräch ein

    Das Jahresende rückt näher und wie jedes Jahr möchten wir Sie als KPS-Klient gerne zu unserem kostenlosen Herbstgespräch einladen. Üblicherweise besprechen wir beim Herbstgespräch folgende Themenpunkte: Hochrechnung des aktuellen Ergebnisses Einkommensteuer- und Körperschaftsteuervorauszahlungen an das Finanzamt Vorauszahlung an die Sozialversicherung Investitionen vor Jahresende um allfällige Zahlungen zu optimieren. Gerne nehmen wir uns auch Zeit für andere Themen, die Ihnen am Herzen liegen - [...]

    Weiterlesen
  • Offenlegung – Rechtzeitige Einreichung des Jahresabschlusses beim Firmenbuch bis 30.9.2017

    Kapitalgesellschaften sind verpflichtet, die Offenlegung des Jahresabschlusses spätestens 9 Monate nach Bilanzstichtag beim Firmenbuch einzureichen. Abschlüsse zum 31.12.2016 sind daher bis 30.09.2017 offenzulegen.  Was passiert bei Nichteinhaltung der Frist? Bei Nichteinhaltung der gesetzlichen Frist verhängt das Firmenbuch hohe Zwangsstrafen in Höhe von EUR 700,00 bis maximal EUR 3.600,00 (pro Gesellschaft und pro Geschäftsführer) und für Kleinstkapitalgesellschaften EUR 350,00 bis EUR 1.800,00. [...]

    Weiterlesen
Mehr Aktuelles
Hier kommen Sie zu unserem Team

Informationsunterlagen

Gründerfahrplan

Referenzen

Mirlinda PerzhakuFür Gründer